HOME THEMEN TEAM KONTAKT IMPRESSUM      
           
 
 
 
     
Familientherapie:
Was ist systemische Beratung/Therapie?
In den letzten Jahren gewann die systemische Therapie/Beratung neben der Psychoanalyse, Verhaltenstherapie und humanistische Therapie immer mehr an Bedeutung. Sie entwickelte sich aus der Arbeit mit Familien.

Theoretische Grundlagen der Systemischen Therapie sind die Kommunikationstheorie, Kybernetik, Systemtheorie und Konstruktivismus.

Ein zentraler Punkt ist die Annahme, dass Veränderungen von Problemen weniger in den behandelnden Personen liegen, sondern im Beziehungszusammenhang der Familienmitglieder zu sehen sind.
Systemische Therapie/Beratung ist demnach an den Beziehungsprozessen der Personen interessiert, die mit an der Entstehung von Problemen beteiligt sind, folglich sind diese auch für eine Lösung von Bedeutung.

Im Beratungskontext müssen nicht unbedingt alle Familienmitglieder anwesend sein, es können jedoch auch andere Personen oder Vertreter von Einrichtungen zu Sitzungen eingeladen werden.

Die in der Systemischen Therapie verwendeten Methoden sind z.B. das „zirkuläre Fragen, sowie andere Frage- und Interventionstechniken, Skulpturarbeiten, Reframing, Reflecting Team. Dieses methodische Handwerkszeug dient dazu, die Problemsicht der Klienten zu „verstören“ und somit Möglichkeiten für neue Sicht- und Verhaltensweisen zu eröffnen.

Systemische Therapie oder Beratung erfasst neben dem klinischen Feld auch andere
Bereiche wie:

• Beratung  
• Supervision
• Coaching
• Fort- und Weiterbildung
• Elternseminare

Für wen ist systemische Therapie/Beratung geeignet?
• Kinder
• Familien
• Einzelpersonen
• Stieffamilien
• Paare
• Alleinerziehende

Systemische Therapie/Beratung eignet sich bei:
• Erziehungsproblemen
• Schulproblemen
• Leistungsproblemen
• Lebenskrisen
• Scheidung
• Krankheit/Tod

Aufsuchende Familienberatung (AfB)
Die AfB ist ein Beratungsangebot für Familien, Patchworkfamilien und Alleinerziehende, die auf Grund so genannter Mehrfachproblemlagen oder bisher erfolgloser Lösungsversuche den Weg zu den entsprechenden Beratungsinstitutionen nicht oder nicht dauerhaft finden.

Die AfB bietet diesen Personengruppen die Möglichkeit, in ihrem vertrauten Rahmen zuhause und in einem wertschätzenden Klima seitens der Berater sich auf die gemeinsam zu definierende Hilfeprozesse einzulassen, die zeitlich und thematisch begrenzt sind.

Die AfB stützt sich auf die Methoden des Systemischen Denkens. Probleme eines Familienmitgliedes haben Auswirkungen auf das gesamte Familiensystem. Aus diesem Grund wird in der systemischen Therapie dem Kontext eine besondere Bedeutung eingeräumt. Da durch diesen der Sinn des problematischen Verhaltens erst deutlich wird.

Problematische Verhaltensweisen werden als intensives Festhalten an dysfunktionalen Lösungsversuchen des Systems verstanden. Das Festhalten an ineffektiven Lösungsversuchen führt meist zu krisenhaften, sich wiederholenden Problemmuster, die den Blick auf notwendige Veränderungen innerhalb des Familiensystems verstellen. 
Ein Schwerpunkt des systemischen Denkens ist, dass jede Familie insgesamt und auch jedes Familienmitglied für sich über Ressourcen zur Lösung der anstehenden Aufgaben verfügt.

Aufgabe der AfB ist es daher, den Blick für die eigenen Fähigkeiten für gelungene Lösungen zu öffnen und Mut machen beim Suchen und Finden neuer Lösungswege für die persönliche und familiäre Situation.

AfB kommt zum Einsatz bei:
• Erziehungsschwierigkeiten
• Kindswohlgefährdung
• Krisen jeglicher Art
• Clearingprozesse bei Heimunterbringungen und
• Rückführungen aus dem Heim in die Familie
• Konfliktberatungen
• Trennung/Scheidung
• Persönlichen Schwierigkeiten
• Schwerwiegende Veränderungen in der Familienstruktur (Tod eines Familienmitgliedes,
Haft, Psychiatrie etc.)